Verkehrsleiterschulung

EU VO 1071/2009

Wir bilden aus zum Verkehrsleiter nach EU VO 1071/2009 - 8 oder 12 Tage


8 Tage (Standardseminar mit Spezialisierung Güterverkehr)

Created with Sketch.

Alternativ: Einzelschulung zu 60 UE an 6 zusammenhängenden Tagen

12 Tage (Kombination Güter- und Personenverkehr)

Created with Sketch.

Leider gibt es hierzu keine Alternative.

Termine 2020

Created with Sketch.

Ab 16.03.2020 & Ab 19.10.2020

Wer kann Verkehrsleiter werden und welche Anforderungen werden an ihn gestellt?

Zum Verkehrsleiter bestellt werden kann grundsätzlich jede natürliche Person (Art. 4 VO (EG) 1071/2009), sofern sie folgende Kriterien erfüllt:

Zuverlässigkeit: Die Zuverlässigkeit des Verkehrsleiters oder des Verkehrsunternehmers darf nicht zwingend in Frage gestellt sein, etwa durch Verurteilung oder Sanktionen aufgrund eines schwerwiegenden Verstoßes gegen geltende einzelstaatliche Vorschriften.


Fachliche Eignung: Der Verkehrsleiter soll die nötigen Kenntnisse haben, um sowohl innerstaatliche als auch grenzüberschreitende Verkehre zu leiten. Die erforderliche Fachkunde wird in der Regel durch eine IHK-Fachkundeprüfung nachgewiesen.

Neben diesen "Kernanforderungen" (die nachgewiesen werden müssen), gibt es weitere Kriterien, die die EU verbindlich in allen Mitgliedsstaaten vorschreibt:

  • Tatsächliche und dauerhafte Leitung der Verkehrstätigkeiten des Unternehmens, d.h., der Verkehrsleiter muss über entsprechende Entscheidungsbefugnisse und Kompetenzen im Unternehmen verfügen.
  • Er muss in einer echten Beziehung zu dem Unternehmen stehen, beispielsweise wenn er Angestellter, Direktor, Eigentümer oder Anteilseigner ist oder die Verwaltungsgeschäfte des Unternehmens führt. Ausnahmen gelten für den externen Verkehrsleiter.
  • Der Verkehrsleiter muss seinen ständigen Aufenthalt (= Wohnsitz) in der EU haben, nicht jedoch notwendigerweise im selben Mitgliedsstaat des Unternehmens (Beispiel: Ein Güterkraftverkehrsunternehmen in Leipzig kann einen Verkehrsleiter bestellen, der in Wien lebt).


Fachliche Eignung

 Unternehmer oder Verkehrsleiter müssen die fachliche Eignung besitzen. Hier steht die Fachkundeprüfung vor der Industrie- und Handelskammer weiterhin im Mittelpunkt.

Aufgaben des Verkehrsleiters:

Laut gesetzlicher Definition ist die Kernaufgabe des Verkehrsleiters die "tatsächliche und dauerhafte Leitung der Verkehrstätigkeiten eines Unternehmens". Die Verordnung gibt aber noch weitergehende Hinweise. So werden beispielsweise im Zusammenhang mit externen Verkehrsleitern folgende Aufgabenbereiche genannt:

1. Das Instandhaltungsmanagement der Fahrzeuge
2. Die Prüfung der Beförderungsverträge und Dokumente
3. Die grundlegende Rechnungsführung
4. Die Disposition der Ladungen und des Fahrpersonals (Einhaltung der Sozialvorschriften)
5. Die Prüfung der Sicherheitsverfahren (beispielsweise Unfallverhütungsvorschriften und Ladungssicherung)

Haben Sie Fragen bezüglich der Termine oder der Preise? Dann sprechen Sie uns doch einfach darauf an.